IT / Software

Indivi­duelle Lösungen für die Digita­li­sierung

Die Digita­li­sierung schreitet auch in Ihrer Kommune voran. Wir unter­stützen Sie bei der Anpassung und Umstellung. Unter anderem mit spezi­ellen Software­lö­sungen für kommunale Aufgaben. Angepasst auf die jewei­ligen Ansprüche in der einzelnen Kommune. Hier ein Überblick über unsere Software­pro­dukte: Ko-KLEIKA, Ko-GROUND, Ko-AwSV, Ko-LEX, und neuer­dings Ko-CLEAN

Ko-KLEIKA

Das Verwal­tungs­werkzeug für Klein­klär­an­lagen und abflusslose Gruben: Eine praktische und flexible Software für Tiefbau­ämter der Städte und Gemeinden, Abwas­ser­be­triebe und Stadt­werke, für die regel­ge­rechte und effiziente Bearbeitung rund um Klein­klär­an­lagen und abflusslose Gruben. Damit lassen sich Klärschlamm­ab­fuhren, Wartungs­ar­beiten und die Erstellung von Bescheiden einfach und sicher verwalten.

Ko-KLEIKA überzeugt unter anderem mit schneller Einar­beitung, flexibler Workflowan­passung, einfacher Übergabe von Kassen­schnitt­stellen, automa­ti­scher Erstellung von Gebüh­ren­be­scheiden, müheloser Zuordnung von Wieder­vor­la­ge­ter­minen und Zustän­dig­keiten.

Lothar Otto – Infor­ma­ti­ons­technik
  •  Ko-AwSV
  •  Ko-KLEIKA
Telefon: +49 211 430 77 129
Mobil: +49 173 524 35 57
Fax: +49 211 430 77 22

Ko-GROUND

Die Software für Abwas­ser­be­triebe, Wasser­werke und Tiefbau­ämter der Städte: Für die Verwaltung befes­tigter Flächen zur Erhebung der getrennten Abwas­ser­gebühr.

Erfassen, migrieren und aktua­li­sieren Sie Grund­stücks­daten und verwalten Sie Grund­stücks­flächen. Mit Ko-GROUND braucht Ihre Kommune dafür nur eine Software. Optimal für Grund­stücke, Nieder­schlags­wasser, Indirekt­ein­leiter, getrennte Abwas­ser­gebühr und befes­tigte Flächen.

Oliver Bröhl – Infor­ma­ti­ons­technik
  •  Abwas­ser­be­sei­ti­gungs­konzept
  •  getrennte Gebühr
  •  Ko-GROUND
  •  SüwVO Abwasser
  •  Zustands- und Funkti­ons­prüfung
Telefon: +49 211 430 77 130
Mobil: +49 1520 150 08 54
Fax: +49 211 430 77 22

Ko-AwSV

Ein Werkzeug zur komfor­tablen Verwaltung von Anlagen wasser­ge­fähr­dender Stoffe nach der neuen Verordnung des Bundes. Mit der AwSV sind im Vergleich zur vorher geltenden VAwS zusätz­liche Anfor­de­rungen zu erfüllen. In Nordrhein-Westfalen gelten neu einge­führte Gefähr­dungs­stufen, eine neue Definition des Anlagen­be­griffs und neue Prüfgrenzen. JGS- und Biogas­an­lagen sind aufzu­nehmen, ebenso feste wasser­ge­fähr­dende Stoffe.

Auch in anderen Bundes­ländern hat die AwSV aufgrund der vorhe­rigen Länder-Regelungen teilweise weitrei­chende Konse­quenzen. Dafür haben wir das Verwal­tungs­werkzeug Ko-AwSV entwi­ckelt; praxisnah unter Mithilfe der unteren Wasser­be­hörden. Alle relevanten Daten des Standorts sind auf einen Blick erkennbar. Anste­hende Prüfungen werden per Klick angezeigt. Ebenfalls integriert haben wir eine Serien­brief­funktion und die automa­tische Wieder­vorlage über Termin­listen. Eine integrierte Karte zeigt übersichtlich alle Anlagen­standorte an. So erkennen Ihre Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter direkt, welche Anlagen zum Beispiel in Schutz­ge­bieten liegen. Die neuen Rechts­vor­schriften sind mit dem Tool verknüpft. Sie können passend zu den jewei­ligen Anlagen direkt abgerufen werden.

Lothar Otto – Infor­ma­ti­ons­technik
  •  Ko-AwSV
  •  Ko-KLEIKA
Telefon: +49 211 430 77 129
Mobil: +49 173 524 35 57
Fax: +49 211 430 77 22

Ko-AwSV
Werkzeug zur Verwaltung von Anlagen wasser­ge­fähr­dender Stoffe

Ko-LEX

Die Datenbank für mehr Rechts­si­cherheit im Abwas­ser­be­trieb ist optimal anwen­der­freundlich und bietet einen schnellen Überblick über das aktuelle, kommen­tierte recht­liche Regelwerk. Unsere fundierte und praxisnahe Arbeits­hilfe beinhaltet das Regelwerk zu Abwas­ser­be­sei­tigung, Arbeits­schutz, Gewäs­ser­un­ter­haltung, Gemein­de­wirt­schaft, Aushang­ge­setzen und Energie­ma­nagement.

Unser recht­liches Regelwerk für Kunden mit einer Beratungs­ver­ein­barung ist ebenfalls über Ko-LEX zu erreichen.

Anja Marquardt – Recht
  •  Kalku­lation Kanal­an­schluss­bei­träge und Gebühren
  •  Ko-CAL
  •  Ko-LEX
  •  Kosten­ersatz
  •  recht­liche Gutachten und Stellung­nahmen
  •  Runderlass- und Recht­spre­chungs­sammlung
Telefon: +49 211 430 77 108
Mobil: +49 172 836 40 08
Fax: +49 211 430 77 22

Ko-CLEAN

Ko-CLEAN macht Kontrollen so komfor­tabel wie nie zuvor. Mit unserer Software können Sie Reini­gungs­leis­tungen in öffent­lichen Gebäuden einfach per App überprüfen.

Das webba­sierte Quali­täts­mess­system macht es Kommunen und anderen öffent­lichen Auftrag­gebern einfach, die Reini­gungs­qua­lität zu überprüfen. Ko-CLEAN erfüllt die gleichen Anfor­de­rungen wie die aktuelle, analoge Version unseres Quali­täts­mess­systems. So sind in dem neuen dynami­schen System auch die Raumdaten und detail­lierte Leistungs­ver­zeich­nisse hinterlegt. Alle wichtigen Unter­lagen sind in der App gespei­chert und so vor Ort verfügbar.

Sabine Reichmann – Kommunale Beschaffung
  •  Analyse Gebäu­de­rei­ni­gungs­leis­tungen
  •  Ausschreibung Gebäu­de­rei­nigung
  •  Beratung zu Fragen der Ökotro­pho­logie
Telefon: +49 211 430 77 274
Mobil: +49 172 255 71 22
Fax: +49 211 430 77 22

Überblick über unsere Software in Kürze

Daten­si­cherheit

Welche Gefahren bringt das Arbeiten mit vernetzten Computern mit sich? Unser Behörden-IT-Sicher­heits­training BITS klärt kommunale Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter auf. Das kostenlose E-Learning-Werkzeug zur Beschäf­tig­ten­sen­si­bi­li­sierung ist eine Open-Source-Lösung für Behörden.

BITS kann nach Belieben angepasst werden. Bestimmte Server­software ist nicht notwendig. Ein Datei­ver­zeichnis und ein Inter­net­browser genügen. Sie können BITS auf allen Endge­räten nutzen.

Das Behörden-IT-Sicher­heits­training wird nicht nur von mehreren Landes­ver­wal­tungen genutzt. Auch die Polizei Berlin, das Robert-Koch-Institut, die Max-Planck-Gesell­schaft und eine Vielzahl von Städten und Gemeinden wie die Städte Hamm oder Coesfeld und öffentlich-recht­liche Versi­che­rungs­träger vertrauen darauf.

Karsten Klick – Sachbe­reichs­leitung Infor­ma­ti­ons­technik
  •  Abwas­ser­be­sei­ti­gungs­konzept
  •  Daten­schutz
  •  Ko-GROUND
  •  Schnitt­stelle Anforderung/Anwendung/Entwicklung IT
Telefon: +49 211 430 77 107
Mobil: +49 1520 150 08 94
Fax: +49 211 430 77 22

Digita­li­sierung

Das Online­zu­gangs­gesetz (OZG) sowie das E-Government-Gesetz (EGovG NRW) des Landes verpflichten Kommunen, Verwal­tungs­ver­fahren künftig auch online zur Verfügung zu stellen. Verwal­tungen müssen und wollen effizi­enter mit dem Bürger kommu­ni­zieren und erledigen zudem immer mehr Querschnitts­auf­gaben. Digitale Verfahren und Kommu­ni­ka­ti­ons­kanäle erlauben schnel­leres, wirtschaft­li­cheres und bürger­freund­li­cheres Verwal­tungs­handeln.

Die Kommunal Agentur NRW unter­stützt bei der Einführung und Weiter­ent­wicklung digitaler Verfahren. Mithilfe einer struk­tu­rierten Infor­ma­ti­ons­er­hebung und -analyse werden alle relevanten Prozesse erfasst und in eine digitale Struktur eingefügt. Sämtliche Arbeits­schritte und Vorgänge werden dazu organi­sa­to­risch betrachtet, aufein­ander abgestimmt und - wenn möglich -  verein­facht. Die zugrunde gelegte Syste­matik wird in gemein­samen Workshops erarbeitet, um zu gewähr­leisten, dass die Mitar­beiter die neuen Vorgaben annehmen und besten­falls weiter­ent­wi­ckeln.

Unsere speziell für Kommunen entwi­ckelten Software­lö­sungen bieten dabei passende Lösungen für alle kommu­nalen Aufgaben, vom Abwas­ser­be­trieb bis zur zentralen Verga­be­stelle. Der Wissens­transfer von Kommune zu Kommune durch Transfer der Digita­li­sie­rungs­er­kennt­nisse aus den digitalen Modell­re­gionen und die Schulung Ihrer Mitar­beiter durch zielgenaue Veran­stal­tungen sind uns beson­deres Anliegen.

Michael Lange – Geschäfts­führer
Telefon: +49 211 430 77 0
Mobil: +49 172 261 83 29
Fax: +49 211 430 77 22

Elektro­nische Akte

Zeit- und ortsun­ab­hängig arbeiten, gleich­zei­tiger Zugriff mehrerer Mitar­beiter auf ein Dokument, effiziente Arbeits­ab­läufe und das alles ohne Papier.

Die Kommunal Agentur NRW hilft Ihnen Papier­ori­ginale rechts­konform in elektro­nische Dokumente zu übertragen, ohne dass die Origi­nal­do­ku­mente selbst aufbe­wahrt werden müssen. Gemeinsam mit Ihnen und der „Leitlinie zum erset­zenden Scannen von Dokumenten in Kommunen nach TR RESISCAN (LeSIK)“ erarbeiten wir das „Ob“ und „Wie“ des rechts­si­cheren und gerichts­ver­wert­baren Einscannens von Akten als Grundlage der elektro­ni­schen Akten­führung.

Nach Klärung der organi­sa­to­ri­schen Prozesse werden die Vorgaben hinsichtlich der Aufbe­wahrung der Origi­nal­do­ku­mente konkre­ti­siert und die Beschäf­tigten mit den daten­schutz­recht­lichen Regelungen vertraut gemacht.

Cornelia Löbhard-Mann – Personal- und Organi­sa­ti­ons­ent­wicklung
  •  Bauhöfe
  •  Betrieb­liches Gesund­heits­ma­nagement
  •  Daten­schutz
  •  eAkte
  •  Inter­kom­munale Zusam­men­arbeit
  •  Korruption
  •  Mitar­bei­ter­be­fra­gungen
  •  Perso­nal­ent­wicklung
  •  Poten­zi­al­ana­lysen
  •  Schul­com­pliance
Telefon: +49 211 430 77 123
Mobil: +49 172 623 30 46
Fax: +49 211 430 77 22